Die Fahnenweihe

Bereits um die Jahrtausendwende gab es erste Planungen zu einer Fahne. Doch es erst im Frühling 2014 wurde es ernst.

Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung musste zuerst die Frage geklärt werden ob eine überhaupt eine Fahne und wenn soll eine Fahne oder Standarte werden soll. Nachdem alle Bedenken ausgeräumt wurden, fiel die Wahl auf die Variante Fahne.

Als Festtermin wurde der Sommer 2015 bestimmt, für Planung und Vorbereitung blieb also etwas mehr als ein Jahr Zeit. Daher wurde gleich noch ein Festausschuss gebildet. Der sich mit allen offenen Fragen beschäftigen würde.

Das erste große Fragezeichen, wer wird Patenverein? Konnte im Oktober 2014 beantwortet werden. Eine Delegation des Kegelclubs begab sich, im mobilen Kegelsalon, zum Burschen- und Arbeiterverein Landsham um dort die Patenschaft zu erbitten. Unsere beiden Vereine eint, dass die Ehe keinen Austritt aus dem Verein erzwingt. Als das aufgetischte “Gourmetmenü“ mit einer Betonmaß heruntergespült und die obligatorische Zigarre geraucht war, wurden die scheitelknieenden Vorstände schließlich erhört und die Patenschaft beschlossen.

Auf der Jahreshauptversammlung 2014 wurden dann Ort und Fahnenspender enthüllt. Stattfinden würde die Feier im Mayrhof und die Fahne stiften würde die Familie Carolin und Christian Eberle. Um im Festjahr geschlossen aufzutreten wurde zudem beschlossen die bestehende Vereinstracht um eine Weste zu ergänzen.

Den Auftrag für die Fertigung der Fahne und Bänder erhielt die Kunststickerei Eibl aus Olching. Bereits bei ihrer Generalprobe am Fototermin für die Festschrift wusste Sie zu überzeugen, einem gelungen Fest stand also nichts mehr im Weg.

Das Festwochenende begann am Freitag mit der Hoaschdenger Trachtennacht und einem Konzert der Schotterebner, den Biergarten am Samstag begleiteten die D´Irrvarig´n Blechbläser, den Abschluss bildete der Festsonntag mit Fahnenweihe.