Maibaum 1981


Die 32 Meter lange Fichte wurde am 14. Februar im Ebersberger Forst gefällt und am 28. März nach Heimstetten geholt. Gestiftet wurde der Baum von der Familie Rudolf Stenz. Bis zum 30. April wurde der Baum auf der Loy-Wiese an der Poinger Straße gelagert, gehobelt, geschliffen, lackiert und natürlich scharf bewacht. An die Bauwagenromantik des Wachlokals erinnert sich so manch einer gerne zurück.

Gerne hätten die Hoaschdenger den von der Familie Rudolf Stenz gestifteten Maibaum damals auf dem Loy-Grundstück zwischen Poinger und Gruber Straße aufgestellt, doch die Gemeinde konnte den Grund nicht erwerben und so fiel die Wahl wieder auf den Standort in der Hauptstraße. Das untere Foto zeigt, auf welch solides Fundament der Baum in diesem Jahr erstmals gestellt wurde.
Da Petrus den Hoaschdengern in diesem Jahr nicht wohl gesonnen war, erfolgten die Festansprachen im Hornburgerstadl, wo am Abend auch der Maitanz mit der Kirchheimer Blaskapelle stattfand. 


 

E-Mail
Anruf
Infos
Instagram